News

Verein

 

Liebe Freunde/innen des Luftsports,

der Schulungsflugbetrieb in allen Bereichen ist unter Vorgaben der Landesregierung in Sachen der Corona-Pandemie wieder aufgenommen worden.

Gast-Rundflüge sind ab sofort mit Nasen und Mundschutz unter diesen Bedingungen erlaubt.

 

 

"Was lange währt, wird endlich gut" ...kam aus dem Munde von Axel Danzer (rechts), (Wahl - Lemförder)  mit eigentlichem Wohnsitz in Wolgast  zu seiner bestandenen praktischen Prüfung für den Segelflugpilotenschein. Vor Prüfungsrat  Christoph Talle von der Landesbehörde Oldenburg (links) bestand auch Finn Raseck (Schledehausen) diese wichtige Hürde und "verlor" somit den Status Flugschüler. Beiden einen herzlichen Glückwunsch !

Foto: Luftsportverein 

 

 

 

Fahrlehrer trifft auf Fluglehrer: Nach einem Schnupperflug 1999 in Bohmte lief Erik Gross (links) mit dem Gedanken schwanger, doch jetzt eine Ausbildung zum Ultraleichtflieger zu beginnen. Der 33 - jährige Pr. Oldendorfer und Mitinhaber einer Fahrschule schaffte mit nur 30 Flügen seine Alleinflugreife. Mit auf dem Foto Fluglehrer Sven Jütersonke.

Foto: Friedrich Lüke

 

Das passt: Am Sonntag, 2. August 2020 konnte Ultraleichtflugschüler Marek Schulhof (rechts) aus Belm / Osnabrück  von Fluglehrer Sven Jütersonke erfolgreich zu seinen Soloflügen geschickt werden. Der 17 - jährige begann einen Tag später eine Lehre als Fluggerätmechaniker in Bückeburg.

Foto: Friedrich Lüke

 

 

Sophie Helker (15) aus Rhaden gehört  nun auch zu den Alleinfliegern. Kurz vor dem Sommerlager in der Rhön zeigte sie den Fluglehrern, das sie das Einmaleins der Segelfliegerei beherrscht. (siehe Presseberichte)

Foto: Friedrich Lüke

.

Mit 16 Meter Spannweite keine Probleme: Claudine Antoinette Mies (16) aus Bad Holzhausen absolvierte am 30. Mai 2020 ihre Alleinflüge über dem Bohmter Flugplatz.

 

Gratulation nach Corona Art: Luka Bömermann (links) aus Hüde am Dümmersee hat bei Prüfer Dieter Obrock von der Landesbehörde Oldenburg am Samstag, 20. Juni 2020 erfolgreich seine praktische Prüfung für den Segelflugpilotenschein bestanden.

 

Nach langem intensiven pauken  von Luftfahrttheorie  konnten Werner Uszkoreit und Tanja Kuhnt am 20. Juni 2020  von Ultraleichtprüfer Friedrich Lüke (rechts) das bestandene Theorieprüfprotokoll für Ultraleichtflug  entgegennehmen. 

Fotos: Luftsportverein

 

 

Auf der Jahreshauptversammlung der Luftsportler am 6. März 2020 wurde jetzt obiger Vorstand bestätigt: (von links) 

Ausbildungsleiter Florian Johanniemann, Kassierer Christian Stellwag, 1. Vorsitzender Dirk Nedderhoff, 2. Vorsitzender Sven Jütersonke, Jugendleiter Henri Jakoblinnert, Schriftführer Thomas van Almsick, Modellflugwart Frank Brockmeyer und Werkstattleiter Joachim Stark.

Foto: Friedrich Lüke

 

 

 

 

 

eingetragen von Friedrich am 12.03.2020
Verein

Dieses Foto am Segelflugstart vom vergangenen Spätsommer  2019 macht Lust auf die kommende Saison mit vielen Aufwinden über dem Wittlager Land. Und eine Kaffeepause zur rechten Zeit muss auch sein.

Im Moment beschäftigen sich die Luftsportler mit Werkstattarbeiten und Unterricht für den Pilotenschein. Wenn es die Wetterlage zulässt, sind auch   Motor - und Ultraleichtflugzeuge im Winterhalbjahr zur Schulung oder Rundflügen am Himmel zu sehen. Im Hintergrund bereiten sich die Luftsportler aber schon wieder auf  die jährliche  Veranstaltung Tag der offenen Tür am 1. Mai vor.

Foto: Luftsportverein 

 

 

 

 

 

eingetragen von Friedrich am 21.01.2020
Verein

Geschafft !  Björn Schöne aus Osnabrück befindet sich bei den Wittlager Luftsportlern in der Motorflugausbildung.

Nach gründlicher Ausbildung durch Fluglehrer Michael Hartmann stand nun im Ausbildungsnachweis der erste Alleinflug an. Bevor diese spannende Aufgabe jeden Flugschüler  beschäftigt, überprüft  ein zweiter Fluglehrer die Ausbildungsreife.

Der 27 - jährige Mediengestalter und Mitbetreiber eines Escap Rooms in Osnabrück kam "vorbelastet" zu den Wittlager Luftsportlern. In seiner Heimat Uslar erlernte er auf dem dortigen Flugplatz als 14 - jähriger das Segelfliegen. Nach Alleinflügen musste aus Zeitgründen und Studium das Hobby zunächst pausieren. 

Foto: Michael Hartmann

 

eingetragen von Friedrich am 06.10.2019
Verein

Drei neue Piloten und ein Alleinflieger im Luftsportverein

 

Für vier Luftsportler wurde es Ende Juni ernst am Flugplatz Bohmte. Zuerst wurden Leonora Mies und Thomas van Almsick von Prüfer Dieter Obrock aus Melle genau unter die Lupe genommen. Obrock nahm den beiden die praktische Prüfung für die Segelfluglizenz ab. Zu Beginn stellte der Meller Pilot allgemeine Fragen zum Flugzeug des Typs Ask13. Danach durfte Leonora zu ihren Überprüfungsflügen starten. Sie war sehr aufgeregt, aber froh, die Erste zu sein. Kaum zog die Seilwinde an, war die Aufregung wie verflogen. Es war für die 19-Jährige, als wäre einer ihrer Fluglehrer mit an Board, der ein paar Übungen und Runden um den Platz sehen wollte. Nach ihrer dritten Landung war die Nervosität wieder da. Ob sie bestanden hat? Sie hat! Leonora war überglücklich und erleichtert. Nach ihr war der 39-Jährige Thomas mit seinen Flügen dran. Auch er meisterte die Prüfung.

Anschließend war Insa Liebenau an der Reihe. Für sie stand die Prüfung im Reisemotorsegler an – einem Segelflugzeug mit Motor und Propeller. Ihre Segelfluglizenz hatte die 21-Jährige Pilotin bereits im vergangenen Jahr erworben. Zunächst nahm Dieter Obrock Insa die theoretische Prüfung für das motorisierte Flugzeug ab. Danach ging es für die beiden mit dem Vereinsflugzeug, einer sogenannten Super Dimona in die Luft. Eine saubere Platzrunde, ein „Touch-&-Go“ (Aufsetzten und Durchstarten) und ein Streckenflug über Achmer zum Flughafen Münster-Osnabrück und schließlich zurück zum Heimatflugplatz Bohmte. Für Insa war der Flug fast genauso „normal“, wie es auch Leonora über ihre Prüfung beschrieben hatte. Nach der letzten sauberen Landung in Bohmte öffnete sich die Haube des Fliegers und Dieter gab Insa die Hand. Somit war das die dritte bestandene Prüfung an diesem Tage.

Damit nicht genug: Flugschüler Luka Bömermann war kurze Zeit später soweit, seinen ersten Alleinflug im Segelflugzeug zu absolvieren. Sein Fluglehrer Nils Fabig übergab an Günter Heinrich, der Luka als zweiten Fluglehrer überprüfen konnte. Der erfahrene Fluglehrer gab Luka das „Go“. Somit ging es für den 19-Jährigen das erste Mal alleine mit der Ask13 in die Luft. Er freute sich sehr, war zugleich dennoch recht nervös. Alles verlief nach Plan, Luka landet wieder sicher in Bohmte. Anschließend gab es für ihn nach alter Segelflugtradition einen Diestelstrauch von den Kameraden. Außerdem wurde er mit einem Klapps auf das Hinterteil für das thermische Feingefühl von allen anwesenden Vereinsmitgliedern sensibilisiert.

 

 

 

eingetragen von Thomas am 18.07.2019