News

Verein

Geschafft !  Björn Schöne aus Osnabrück befindet sich bei den Wittlager Luftsportlern in der Motorflugausbildung.

Nach gründlicher Ausbildung durch Fluglehrer Michael Hartmann stand nun im Ausbildungsnachweis der erste Alleinflug an. Bevor diese spannende Aufgabe jeden Flugschüler  beschäftigt, überprüft  ein zweiter Fluglehrer die Ausbildungsreife.

Der 27 - jährige Mediengestalter und Mitbetreiber eines Escap Rooms in Osnabrück kam "vorbelastet" zu den Wittlager Luftsportlern. In seiner Heimat Uslar erlernte er auf dem dortigen Flugplatz als 14 - jähriger das Segelfliegen. Nach Alleinflügen musste aus Zeitgründen und Studium das Hobby zunächst pausieren. 

Foto: Michael Hartmann

 

eingetragen von Friedrich am 06.10.2019
Verein

Drei neue Piloten und ein Alleinflieger im Luftsportverein

 

Für vier Luftsportler wurde es Ende Juni ernst am Flugplatz Bohmte. Zuerst wurden Leonora Mies und Thomas van Almsick von Prüfer Dieter Obrock aus Melle genau unter die Lupe genommen. Obrock nahm den beiden die praktische Prüfung für die Segelfluglizenz ab. Zu Beginn stellte der Meller Pilot allgemeine Fragen zum Flugzeug des Typs Ask13. Danach durfte Leonora zu ihren Überprüfungsflügen starten. Sie war sehr aufgeregt, aber froh, die Erste zu sein. Kaum zog die Seilwinde an, war die Aufregung wie verflogen. Es war für die 19-Jährige, als wäre einer ihrer Fluglehrer mit an Board, der ein paar Übungen und Runden um den Platz sehen wollte. Nach ihrer dritten Landung war die Nervosität wieder da. Ob sie bestanden hat? Sie hat! Leonora war überglücklich und erleichtert. Nach ihr war der 39-Jährige Thomas mit seinen Flügen dran. Auch er meisterte die Prüfung.

Anschließend war Insa Liebenau an der Reihe. Für sie stand die Prüfung im Reisemotorsegler an – einem Segelflugzeug mit Motor und Propeller. Ihre Segelfluglizenz hatte die 21-Jährige Pilotin bereits im vergangenen Jahr erworben. Zunächst nahm Dieter Obrock Insa die theoretische Prüfung für das motorisierte Flugzeug ab. Danach ging es für die beiden mit dem Vereinsflugzeug, einer sogenannten Super Dimona in die Luft. Eine saubere Platzrunde, ein „Touch-&-Go“ (Aufsetzten und Durchstarten) und ein Streckenflug über Achmer zum Flughafen Münster-Osnabrück und schließlich zurück zum Heimatflugplatz Bohmte. Für Insa war der Flug fast genauso „normal“, wie es auch Leonora über ihre Prüfung beschrieben hatte. Nach der letzten sauberen Landung in Bohmte öffnete sich die Haube des Fliegers und Dieter gab Insa die Hand. Somit war das die dritte bestandene Prüfung an diesem Tage.

Damit nicht genug: Flugschüler Luka Bömermann war kurze Zeit später soweit, seinen ersten Alleinflug im Segelflugzeug zu absolvieren. Sein Fluglehrer Nils Fabig übergab an Günter Heinrich, der Luka als zweiten Fluglehrer überprüfen konnte. Der erfahrene Fluglehrer gab Luka das „Go“. Somit ging es für den 19-Jährigen das erste Mal alleine mit der Ask13 in die Luft. Er freute sich sehr, war zugleich dennoch recht nervös. Alles verlief nach Plan, Luka landet wieder sicher in Bohmte. Anschließend gab es für ihn nach alter Segelflugtradition einen Diestelstrauch von den Kameraden. Außerdem wurde er mit einem Klapps auf das Hinterteil für das thermische Feingefühl von allen anwesenden Vereinsmitgliedern sensibilisiert.

 

 

 

eingetragen von Thomas am 18.07.2019
Verein

 

Ferienpassaktion auf dem Flugplatz Bohmte

Rundum zufriedene Gesichter bei der Ferienpassaktion.                                                        Foto: Stefanie Witte

Insgesamt 37 Kinder nahmen an der Ferienpassaktion 2019 teil und konnten das Wittlager Land bei Rundflügen von oben betrachten. Ein voller Erfolg, so Organisator und Jugendleiter Sören Klostermann. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Pilot Thomas van Almsick mit seiner Copilotin                                                                     Foto:Stefanie Witte

 

eingetragen von Sven am 10.07.2019
Verein

              für aktuelle Infos (auch danach) Button

                 "Tag der offenen  Tür" anklicken

 

 

Neue Frequenz 118.985 MHz !

 

 

 

Wittlager Luftsportler haben ihre Flotte

für die Saison 2019 aufgefrischt.

Jetzt Mitglied werden, Segel - Motor - Ultraleicht - und Modellflug

auf dem Flugplatz Bohmte - Bad Essen erlernen.

 

"Gut im Rennen" sind die Vorbereitungen für die kommende Segelflugsaison 2019.  Mitte / Ende März ist je nach Witterung geplant, die Thermikaufwinde über dem Altkreis nicht allein den Bussarden zu überlassen. Das der Spass nicht zu kurz kommt, zeigt hier eine Momentaufnahme aus der Werkstatt.

Foto: Friedrich Lüke

 

 

Keine modernen "Doppeldecker" sind hier zu sehen, sondern eine weitere Innovation des Luftsportvereins. Drei spezielle Hebebühnen für das Parken von Ultraleichtflugzeugen übereinander sind in den letzten Wochen angeschafft worden.

Eine bessere Nutzung des Hallenraumes ohne bauliche Veränderungen ermöglicht diese bewährte Technik. Eine Elektrowinde befördert auf einem Gestell ein Flugzeug nach oben, darunter ist dann freier Raum für  weitere Einstellungen. Die TÜV zertifizierten Hebebühnen haben mehrere Sicherheitseinrichtungen und finanzieren sich durch zusätzliche Mieteinnahmen  quasi selbst.   

 

Als passendes Weihnachtsgeschenk haben die Luftsportler noch in 2018 ihre Flugzeugflotte aufgefrischt. Mitte Dezember traf ein funkelnagelneues Ultraleichtflugzeug vom Typ Comco C 42 -B- auf dem Bohmter Flugplatz ein. Das baugleiche Vorgängermodell konnte nach gut 3 Jahren Nutzung wieder an den Luftsportmarkt zurückgegeben werden. Aufgrund der guten Nutzung von 1.200 Flugstunden in dieser Zeit und des hohen Marktwertes dieses beliebten Schulungsflugzeuges rechnet sich die Neuanschaffung. 

 

Der Segelflug konnte im Oktober kurz vor Ende der Segelflugsaison auch einen Neuzugang verzeichnen. Als Ersatz für das Übungssegelflugzeug Ka 8 konnte ein gebrauchter "Clubastir" (Symbolfoto oben) in Kunststoffbauweise angeschafft werden. Dieses Flugzeug steht ihrer bereits vorhandenen Schwester "Astir" für die fortgeschrittenen Anfängerschulung zur Verfügung. Konsequente Anpassung und Verjüngung der Flotte und einfachere Instandhaltung haben die Luftsportler dabei auf ihre Fahne geschrieben.

Fotos: Luftsportverein

 

 

Neben dem praktischen Fliegen ist besonders das theoretische Wissen der Flugschüler und auch der "alten Hasen" in den Wintermonaten weiter  zu erlernen oder auch aufzufrischen. Fluglehrer Michael Hartmann unterrichtet zur Zeit das Fach Aerodynamik, das im Grunde zu überschreiben ist mit  "Warum fliegt eigentlich ein Flugzeug".

Foto: Friedrich Lüke

 

 

Da gibt es viel Freude untereinander. Der Grund ist schnell erklärt. Nils Reinold (Bild Mitte) aus Osnabrück - Lechtingen hat die praktische Prüfung für den Privatpilotenschein für Motorflug bestanden. Der 30 - jährige verheiratete Techniker kam eigentlich über den Modellflug zu seinem neuen Hobby.

Zu gerne wäre er doch gern selbst in seinen Modellen mitgeflogen, die er untenstehend  mit einem Fernsteuersender bewegte. Ein Freund kannte einen Flieger, der in Bohmte dem Luftsport nachgeht....und schnell war der Aufnahmeantrag für den Luftsportverein unterschrieben.

Nun wird er in wenigen Tagen seinen Weltweit gültigen Motorflugschein von der Landesbehörde Oldenburg ausgestellt bekommen. Prüfer Dieter Obrock (links) von der Landesbehörde und Fluglehrer Helge Rakers vom Luftsportverein gratulierten zur bestandenen Prüfung.

Foto: Friedrich Lüke   

 

 

Dirk Schnute  aus Lübbecke Nettelstedt  hat seinen Jugendtraum nach Beruf, Hausbau und Familie  wahr gemacht. Nach jahrelangem Modellflug selber fliegen, war schon immer sein Ziel. Nach einem Schnupperflug auf dem Bohmter Flugplatz war klar, hier lerne ich Segelfliegen.

Die Fluglehrer machen mit Modellfliegern übrigens sehr gute Erfahrungen, denn sie bringen für die Sache eine gute Grundlage mit, ist doch die Betätigung am Steuerknüppel des Fernsteuersenders identisch mit den „Großen“. Dirk Schnute hat jetzt nach bestandener praktischer Prüfung vor der Landesbehörde in Oldenburg seinen Pilotenschein für Segelflug erhalten. Herzlichen Glückwunsch !

 

Foto: Friedrich Lüke

 

 

Bennet Ellguth aus Bohmte konnte jetzt seine Startwindenausbildung abschließen. Nach 10 Tagen mit jeweils 10 Starts unter Aufsicht eines ausgebildeten Windenfahrers darf er nun eigenverantwortlich die elektrische "Thermikschleuder" für seine Flugkolleginnen und Kollegen bedienen.

Foto: Friedrich Lüke

 

Oliver Röckener aus Osnabrück (mit Distelstrauch) wurde am Samstag, 13. Oktober 2018   von diensthabenden Segelfluglehrer Joachim Stark (daneben mit Lederhandschuh) zu seinen Alleinflügen  gratuliert. Zuvor wurde Röckener vom Fluglehrerkollegen Friedrich Lüke überprüft, denn 2 Fluglehrer entscheiden über die Alleinflugreife eines Flugschülers. Alles prima geklappt, Fliegerkameradinnen und Kameraden, Bekannte und zufällige Besucher schlossen sich den Ritualen alter Segelflugtradition an, indem ein Distelstrauch überreicht  und das Hinterteil des Alleinfliegers mit einem Klapps für Thermikaufwinde sensibilisiert wird. Kurz vor Abschluss der Segelflugsaison 2018 bei bestem Sommerwetter im Herbst kann der Luftsportverein Wittlage auf eine sehr erfolgreiche Aktivität der Vereinsflugschule in allen Sparten zurückblicken.

Foto: Friedrich Lüke 

 

 

Große Freude auf dem Bohmter Flugplatz herrscht seit Freitagnachmittag, 12. Oktober 2018. Prüfungsrat Georg Rüschendorf vom Deutschen Aeroclub konnte Ralf Kleine - Beek aus Espelkamp (linkes Foto), Torsten Müller aus Wetschen (rechtes Foto (li) ) und Markus Helker (re) aus Rhaden zur bestandenen praktischen Prüfung gratulieren. In wenigen Tagen werden  die frisch gedruckten Ultraleichtpilotenscheine in den Händen der nun selbständigen Piloten sein.

Fotos: Friedrich Lüke

 

 

Ulrike Kerber aus Osnabrück ist in diesen Tagen zu ihren Alleinflügen in Bohmte gestartet. Die Innenarchitektin in Lehre absolvierte souverän unter Aufsicht von Fluglehrer Sven Jütersonke diesen wichtigen Schritt in der Ultraleichtflugausbildung. Ehemann Jürgen Schliehe ist ebenfalls beim Luftsportverein Wittlage in der ultraleichten Ausbildung mit dem Status Fortgeschrittenenschulung.

Foto Luftsportverein

 

 

 

Zwei auf einen Streich, Wittlager Luftsportler absolvierten Alleinflüge

Wenn die Segelflugsaison absehbar Ende Oktober in den Winterschlaf geht, ist es Zeit, die  erlernten Fähigkeiten dem Fluglehrerteam in Soloflügen  vorzuführen. Das haben am vergangenen Sonntag, 7. Oktober erfolgreich der 14 - jährige Gymnasiast Julian Karvouniaris aus Diepenau (rechts) und der 52 - jährige Energieanlagenelektroniker Frank Hukriede aus Belm - Osnabrück erfolgreich mit jeweis 3 Starts und Landungen auf dem Bohmter Flugplatz bewiesen. 

Herzliche Glückwünsche übermittelten die Segelflieger an die neuen Soloflieger mit Distelsträuchen.

Fotos: Friedrich Lüke

 

 

Luftiger Gruß von Wittlager Luftsportlern an das Brautpaar Johanniemann

FL. Bei bestem Fliegerwetter haben sich die Wittlager Luftsportler Kristin und Florian Johanniemann in der Bohmter St. Thomas Kirche das Ja – Wort gegeben.

Die beiden Vermählten bekleiden Aktivposten im Vorstand des Vereins und sind sich als Flugschüler schon begegnet. Aus dem gemeinsamen Hobby wurde schließlich Liebe und endete in diesen Tagen mit einem großen Finale in der St. Thomas Kirche in Bohmte. Passend dazu hatte Pastor Weinbrenner in seiner Predigt das Lied von Reinhard May „Über den Wolken..“ angestimmt.

Die Luftsportler hatten während der Trauung an der Kirche ein Segelflugzeug aufgebaut und darüber kreiste ein Schleppverband aus Motorsegler und Segelflugzeug sowie ein Ultraleichtflugzeug. Damit aber nicht genug, denn weitere Fliegerkameraden bauten zeitgleich auf der Wilhelmshöhe in Dielingen einen doppelsitzigen Segelflieger auf, das von der Hochzeitsgesellschaft für Fotoshootings eifrig genutzt wurde. Wann hat schon mal in Bohmte an der St. Thomas Kirche und auf der Wilhelmshöhe beim Berggasthof ein Segelflug gestanden? Jedenfalls war das Brautpaar sichtlich überrascht von den Aktivitäten der Vereinskameradinnen und Kameraden.

Foto: Michael Hartmann      

 

 

eingetragen von Friedrich am 19.09.2018